Montag, 7. Oktober 2013

Kündigung

Kündigung ist immer ein unangenehmes Thema. Ist es besser schriftlich oder mündlich zu kündigen? Wie muss man das Kündigungsschreiben formulieren? Wie lange dauert die Kündigungsfrist? Sehen wir jetzt einige nützliche Ratschläge, wie man vom alten Job am besten kündigen kann.


Schriftlich oder mündlich?

Am besten kündigt man schriftlich und wählt einen sachlichen Ton. Den freundlichen Ton ist wichtig, weil man in der Zukunft, aus welchen Gründen auch immer, wieder auf diesen Arbeitgeber angewiesen sein kann. Eine Kündigung kann natürlich auch mündlich passieren, aber die schriftliche Variante ist aus Beweisgründen vorzuziehen. Am besten betitelt man das Schreiben als Kündigung, so wissen alle Beteiligten, worum es geht.

Wann ist die Kündigung gültig?

Die Kündigungsfrist anfängt, wenn man dem Arbeitgeber sagt, dass man kündigen will oder wenn die schriftliche Kündigung in der Hand des Arbeitgebers ist. Die Kündigungsfrist ist der Zeitraum zwischen der ausgesprochenen Kündigung und dem Kündigungstermin. Zusätzlich, der Kündigungstermin ist der letzte Tag des Arbeitsverhältnisses.

Den richtigen Ansprechpartner wählen

Man muss nicht nur darauf achten, das Kündigungsschreiben richtig zu schreiben, sondern auch sicherstellen, dass es an die richtigen Personen gelangt. Die Verwendung der korrekten Namen der Beteiligten ist auch wichtig, sonst zeugt alles andere von schlechtem Stil und Geringschätzung.

Kündigungsgründen

Natürlich kann man auch die Kündigungsgründen erwähnen, aber es ist nicht nötig. Die Kündigung muss nur begründet werden, wenn der Arbeitsgeber dies verlangt. Sonst kann viele verschiedene Gründe vorkommen, z.B. Kündigung wegen neuen Job, Mobbing, mangelnder Perspektive, sexueller Belästigung, Umzug, Auswanderung oder wegen anderen privaten Gründen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen