Mittwoch, 22. Oktober 2014

Überqualifiziert? Tipps und Vorschläge für Bewerbungen

Oft werden überqualifizierte Bewerber bereits bei der schriftlichen Bewerbung aussortiert. Personaler haben Angst, dass Überqualifizierte schnell wieder kündigen und stellen Sie deshalb oft nicht ein. Die Gründe dafür sind, dass Sie:

… mehr Gehalt erwarten, als das Unternehmen zahlen kann oder will.
… sich in Ihrem neuen Arbeit schnell langweilen.
… innerhalb kürzester Zeit nach Alternativen suchen und den Job wechseln.
… Probleme damit haben, sich jüngeren oder weniger qualifizierten Vorgesetzten unterzuordnen.



Wer sich als Bewerber auf eine Stelle bewirbt, für die er oder sie glaubt, überqualifiziert zu sein, sollte bereits im Bewerbungsschreiben seine Intention klar zum Ausdruck bringen.
Einige Tipps und Vorschläge für Bewerbungsschreiben, mit denen Sie den Job trotzdem bekommen

Verkaufen Sie sich gut in Ihrem Anschreiben

Ein Anschreiben sollte immer zeigen, warum Sie sich für diese bestimmte Position in diesem Unternehmen bewerben. Wer überqualifiziert ist, erläutert im Anschreiben, warum seine Erfahrungen ihn zum idealen Kandidaten qualifizieren. Wer sich auf eine niedrigere Position bewirbt, sollte im Anschreiben einen Grund dafür nennen. Sie konzentrieren sich ganz auf die Stelle und machen eindeutig klar, warum Sie diesen Job wollen.

Lassen Sie im Lebenslauf nichts weg

Streichen Sie keine Ihrer Qualifikationen aus dem Lebenslauf, um nicht als überqualifiziert zu gelten. Stehen Sie zu dem, was Sie können. Personaler wollen wissen, welche Fähigkeiten Sie mitbringen. Doch durch Fettungen im Text, ein angepasstes Layout und die Betonung bestimmter Stärken und Positionen können Sie die Aufmerksamkeit des Personalers steuern.

Ziele richtig formulieren

Wenn Sie den Job wollen, darf auf keinen Fall der Eindruck entstehen, dass Sie hier nur parken, um sich möglichst schnell etwas Besseres zu suchen. Wenn man gar keine Ziele für die Zukunft hat, kommt das auch nicht gut an. Experten raten deshalb, überzeugend zu erläutern, warum diese Stelle besonders gut zu den persönlichen Karrierezielen passt.

Gehalt

Die neue Stelle wird deutlich schlechter vergütet, als Ihre bisherigen Positionen. Doch dann liegt es an Ihnen klar zu machen, dass Geld nicht Ihre primäre Motivation ist und Sie die Aufgabe einfach reizt.

Diese Vorschläge können Ihnen dabei helfen, Personaler von Ihrer Motivation zu überzeugen. 

Lesen Sie weiter:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen