Mittwoch, 18. März 2015

Bewerbungsschreiben – Wie Sie ins Schwarze treffen

Das Anschreiben ist ein entscheidender Bestandteil jeder Bewerbung. Personaler nehmen zu allererst dieses Schriftstück in die Hand und machen sich dabei vom Bewerbenden automatisch ein Bild. Sie lesen nur weiter, wenn das Bewerbungsschreiben ihr Interesse weckt. Aus diesem Grund hängt sehr viel davon ab, wie Sie Ihr Anschreiben formulieren und gestalten.


Bewerbungsschreiben richten sich direkt an den Empfänger. Die korrekte Anrede und die Verwendung passender Grußformeln sind also von großer Bedeutung. Gleich auf die Anrede folgt der Einleitungstext. Wenn Sie diesen originell formulieren, können Sie sofort am Anfang punkten. Bedienen Sie sich dabei keiner langweiligen, unpersönlichen oder standardisierten Floskeln wie „Hiermit bewerbe ich mich …“. Dass Sie sich für die Stelle interessieren, lässt sich bereits dem Betreff entnehmen. Machen Sie sich lieber Gedanken darüber, womit Sie Neugierde erregen können. Kommen Sie auf den Punkt und stellen Sie klar, warum Sie einen Gewinn für das Unternehmen darstellen. Auf Telefonate mit dem Personaler dürfen Sie auch ruhig hinweisen. Sie können Ihrer Bewerbung ferner dadurch eine persönliche Note verleihen, dass Sie Ihre Beweggründe darlegen und Ihre Begeisterung zum Ausdruck bringen.

Das Anschreiben erfüllt vor allem einen Zweck: das Kundtun Ihrer Motivation. Warum wünschen Sie sich, bei diesem Unternehmen angestellt zu werden? Warum möchten Sie ausgerechnet dieser Arbeit nachgehen? Stimmen Sie Ihre Ausführungen genau auf die angestrebte Position ab und geben Sie darauf an, womit Sie das Unternehmen bereichern können. Erwähnen Sie vorteilhafte Erfahrungen und Kenntnisse, Kompetenzen und Interessen auch dann, wenn auf deren Notwenigkeit in der Stellenausschreibung nicht explizit hingewiesen wurde. Es ist jedoch Vorsicht geboten: Das Anschreiben dient nicht zur Wiederholung dessen, worauf im Lebenslauf eingegangen wird. Dies wäre redundant und überflüssig.


Es ist wichtig, dass Sie in Ihrem Bewerbungsschreiben den richtigen Ton treffen. Formulieren Sie aktiv und verständlich. Schweifen Sie vom Thema nicht ab. Anstatt klischeehaft zu sein sondern Originalität walten lassen, damit Sie sich von den Mitbewerbern abheben. Nehmen Sie sich Zeit dafür, das Anschreiben – und auch alle anderen Bewerbungsunterlagen – auf Fehler zu überprüfen und achten Sie auf die optische Gestaltung. Versenden Sie nicht das gleiche Anschreiben an mehrere Unternehmen – Personalern fällt dies auf und es macht einen besonders schlechten Eindruck, wenn Sie sich nicht einmal die Mühe machen, Ihr Anschreiben an die angestrebte Stelle anzupassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen