Freitag, 12. Juni 2015

Die optimale Urlaubsdauer

Urlaub ist wichtig, keine Frage. Ob Arbeitnehmer oder Arbeitgeber, beide profitieren davon, dass das Team entspannt, ausgeruht und kreativ an sein tägliches Arbeitspensum herangeht. Wie lange sollte aber der ideale Urlaub sein und kann man vielleicht auch zu viel Urlaub auf einmal nehmen?


Wenn die Tage länger und wärmer werden, denken wir automatisch an Urlaub. Egal, ob wir die Berge oder doch den Strand bevorzugen – der Jahresurlaub ist den meisten Arbeitnehmern heilig. Ob es wohl daran liegt, dass wir uns an die langen Ferien mit unseren Eltern damals erinnern? Tatsache ist, dass die Dauer des durchschnittlichen Urlaubs in den letzten Jahren stetig abgenommen hat. Die Tendenz geht eindeutig zu Längen von einer Woche oder zu Kurztrips über das Wochenende oder Brückentage. Unsere Eltern nahmen sich noch mindestens zwei Wochen, manchmal sogar drei, für den Sommerurlaub.

Die Gründe sind verschieden. Der Arbeitsalltag hat sich verändert und es wird zunehmend schwerer, eine klare Linie zwischen Berufs- und Privatleben zu ziehen. Durch Handys und Notebooks sind wir praktisch jederzeit und überall erreichbar. Da ist die Versuchung groß, selbst im Urlaub noch kurz einen Blick  auf die Firmenmails zu werfen oder Termine für die Rückkehr auszumachen.

Genau das ist aber der Ansicht von Psychologen und Arbeitsmedizinern nach falsch. Im Urlaub sollen wir uns bewusst von unserer Arbeit abkoppeln und einfach ohne jeglichen Termindruck die Zeit genießen. Wann sonst kommen wir besser dazu, dem/ der PartnerIn, den Kindern, der Familie und den Freunden unsere volle Aufmerksamkeit zu schenken? Und gibt es da nicht das Buch, das man unbedingt lesen wollte und doch nie dazu gekommen ist? Dieses spannende Hobby, das man schon lange einmal ausprobieren wollte? Der Urlaub kann also gar nicht lang genug sein!

Wieder falsch, denn wenn man zu lange ausspannt, kommt man ganz aus seinem gewohnten Rhythmus heraus. Ist der Urlaub dagegen zu kurz, erholt man sich gar nicht. Experten empfehlen deshalb eine Urlaubslänge von sieben bis zehn Tagen. Nach dieser Zeitspanne ist der optimale Erholungseffekt erreicht, eine längere Dauer erhöht diesen nicht. Diese kurzen Urlaube sollten wir dafür zwei bis drei mal im Jahr nehmen. Und damit wir in der Zwischenzeit nicht übermüden, sollten wir uns auch im Alltag kleine Ruhepausen gönnen, sei es bei einem Hobby, mit der Familie oder einfach beim Ausgehen mit Freunden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen