Dienstag, 19. Januar 2016

Im Vorstellungsgespräch richtig punkten

Sie haben es geschafft, Ihr Bewerbungsschreiben konnte überzeugen und Sie sind nun zum Vorstellungsgespräch eingeladen! So weit, so gut, aber… jetzt geht der Stress erst richtig los: Wie sollen Sie sich präsentieren, so dass Sie auch einen bleibenden und positiven Eindruck hinterlassen und am Ende ein Angebot für Ihren Traumjob in der Tasche haben? Nur keine Panik, mit der richtigen Vorbereitung und ein paar Tricks, die Sie während des Gesprächs mit dem Personaler anwenden, können Sie auch hier entscheidend punkten.


Vor dem Vorstellungsgespräch heißt es zunächst, sich gut vorzubereiten. Sammeln Sie alle Infos, die Sie über das Unternehmen finden können. Am leichtesten geht das natürlich online, wo Sie auf der Unternehmensseite schon so einiges über die Geschichte, das Leitbild und die Werte dieses erfahren können. Erstellen Sie schon im Vorfeld Zusammenhänge zwischen diesen und den eigenen Qualifikationen, stellen Sie sich mental auf mögliche Fragen ein und üben Sie alleine, vor dem Spiegel, oder mit Freunden die Antworten. Typische Fragen, die in jedem Vorstellungsgespräch vorkommen, wären: Was können Sie über sich erzählen? Was wissen Sie von unserem Unternehmen? Wieso wollen Sie Ihren Arbeitgeber wechseln? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? Mit diesen Fragen versucht sich der Personaler ein Bild zu machen, inwieweit Sie zum Unternehmen passen. Wenn Sie sich gut vorbereitet haben, dann können Sie mit Ihren wohlüberlegten Antworten entscheidend punkten.

Als nächstes, klären Sie im Vorfeld alle logistischen Fragen. Lassen Sie sich den Termin von der Personalabteilung bestätigen und planen Sie ihre Anfahrt, um sicher zu gehen, dass sie nicht zu spät und außer Atem zum Gespräch erscheinen. Planen Sie auf jeden Fall eine Puffer-Zeit für Ihre Anreise ein, denn den Verkehr ist unberechenbar und ein Stau oder ein Ausfall der Verkehrsmittel kann Sie immer treffen. Achten Sie auch darauf, dass Sie richtig gekleidet und auf keinem Fall „underdressed“ sind. Scheuen Sie sich nicht, im Zweifelsfall kurz bei der Personalabteilung diesbezüglich nachzufragen. Dass die Kleidung sauber und gebügelt sein soll, ist selbstverständlich, aber achten Sie auch darauf, es mit dem Parfüm oder, nach Fall, mit dem Make-up nicht zu übertreiben. Weniger ist mehr und dezent ist Trumpf!

Im Gespräch selbst, treten Sie souverän und selbstbewusst auf. Achten Sie dabei besonders auf Ihre Körpersprache, denn die kann Nervosität und Unsicherheit verraten. Natürlich ist ein gewisses Maß an Nervosität in einer solchen Situation normal, doch schließlich können Sie ja beweisen, dass auch Stress Sie nicht aus der Verfassung bringt. Also, Rücken gerade, Brust raus und ein fester Händedruck! Seien Sie höflich, freundlich und sprechen Sie mit einer ruhigen Stimme langsam und deutlich – so wirken Sie selbstsicher. Sie können ruhig auch Humor zeigen, um die Situation aufzulockern, aber achten Sie darauf, nicht besserwisserisch zu sein. Um noch sympathischer rüberzukommen, versuchen Sie ihr Gegenüber zu spiegeln, also dieselbe Körpersprache zu benutzen. Doch Vorsicht! Das heißt nicht nachäffen, sondern eher subtile Zeichen, wie die Beine übereinander zu schlagen, kurz nachdem es das Gegenüber getan hat. Machen Sie sich während des Gesprächs Notizen – das wirkt nicht nur professionell, sondern hilft Ihnen, sich selbst Fragen zum Unternehmen zu überlegen, die Sie dann abschließend an den Personaler richten können.


Jetzt können Sie zufrieden sein, denn Sie haben sicher einen guten Eindruck hinterlassen. Nur noch ein wenig Geduld – die Antwort des Unternehmens kommt bald!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen