Donnerstag, 7. Juli 2016

Was Du heute kannst besorgen... – Tipps gegen Prokrastination

Sie kennen sicher dieses Gefühl – Sie wissen genau, wie wichtig Ihre anstehende Aufgabe ist, aber Sie können sich einfach nicht dazu durchringen, wirklich mit ihr zu beginnen. Stattdessen rufen Sie lieber die neuesten Nachrichten auf oder, falls das an Ihrem Arbeitsplatz erlaubt ist, durchstöbern Ihre Social Media Konten. Oder Sie lenken sich mit anderer, für Ihre eigentliche Aufgabe nutzloser Arbeit ab: plötzlich fällt Ihnen ein, dass Sie noch unbedingt den Schreibtisch oder das Regal hinter Ihnen aufräumen müssen. Wie auch immer, das Ergebnis ist dasselbe. Ihre Produktivität leidet. Unsere Tipps schaffen Abhilfe.



1. Fangen Sie sofort an! Die 72-Stunden-Regel besagt, dass die Wahrscheinlichkeit, eine noch nicht angefangene Aufgabe zu lösen, nach 72 Stunden auf 1% sinkt. Am besten, Sie lassen es nicht so weit kommen.

2. Beginnen Sie mit den unangenehmsten Aufgaben! Wenn Sie diese erst einmal hinter sich gelassen haben, steigt auch Ihre Motivation, weil Sie sich auf die angenehmeren freuen können.

3. Planen Sie Ihre Aufgaben im Voraus! Vielen fällt es schwer anzufangen, weil sie aus mangelndem Überblick fälschlicherweise annehmen, Sie hätten zu viele Aufgaben zu lösen. Planen Sie deshalb Ihren Tagesablauf sorgfältig durch und gehen Sie diesen immer wieder mental durch.

4. Zerlegen Sie Ihre Aufgaben! Schüchtert Sie die schiere Tragweite Ihrer Aufgabe ein? Zerlegen Sie eine komplexe Aufgabe in mehrere Etappen, die Sie dann der Reihe nach angehen.

5. Setzen Sie Prioritäten! Haben Sie mehrere Aufgaben vor sich? Dann überlegen Sie, ob Sie wirklich alle alleine bewältigen müssen. Haben Sie keine Scheu davor, Aufgaben zu delegieren oder Ihre Kollegen nach Hilfe zu fragen. Sie sind auch nur ein Mensch und nicht unbegrenzt belastbar.

6. Machen Sie Ihre Erfolge sichtbar! Manchmal brauchen Sie einen kleinen Motivationsschub, um mit Elan weiterzumachen. Werfen Sie einfach einen Blick auf Ihre gut organisierte To-Do-Liste. Auf dieser haben Sie alles, was schon abgearbeitet wurde, durchgestrichen oder abgehakt. Sie haben schon ziemlich viel geschafft, oder?

7. Belohnen Sie sich für Teilerfolge! Wissen Sie, was nachgewiesener Weise am besten motiviert? Belohnungen! Planen Sie deshalb immer auch eine kleine Belohnung für sich ein, wenn Sie eine Aufgabe oder einen Teil davon erledigt haben. Es muss nichts Großes sein, ein Stück Ihrer Lieblingsschokolade reicht erfahrungsgemäß schon aus.

8. Nutzen Sie Ihre produktivsten Phasen! Egal, ob früh am morgen oder eher am Nachmittag – jeder hat seine produktiven Stunden. Nutzen Sie diese gezielt aus, um mit Ihren Aufgaben weiterzukommen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen