Donnerstag, 6. Oktober 2016

Sagen Sie das besser nicht im Vorstellungsgespräch! - 4 konkrete Beispiele

Wenn Sie unsere Tipps für den perfekten Lebenslauf und das Bewerbungsschreiben beachtet haben, dann stehen Sie Ihrem Traumjob bestimmt schon viel näher. Der nächste Schritt ist das Bewerbungsgespräch. Haben Sie die Einladung hierzu bekommen, heißt das, dass Sie beim potentiellen Arbeitgeber bereits gepunktet und einen guten ersten Eindruck hinterlassen haben. Deswegen will man Sie nun besser kennenlernen, um zu sehen, ob Sie auch zum Unternehmen passen. Das heißt aber bei Weitem noch nicht, dass Sie den Job schon in der Tasche haben! Dafür muss sich der gute Eindruck, den Sie mit Ihrer Bewerbung hinterlassen haben, auch im direkten Gespräch bestätigen. Wir verraten Ihnen diesmal, was Sie im Bewerbungsgespräch lieber nicht sagen sollten.



Sie sagen nichts. Nichts macht den guten Eindruck, den Ihre Bewerbung hinterlassen hat, schneller zunichte, als eisiges Schweigen Ihrerseits im Bewerbungsgespräch. Sie können sicher aus eigener Erfahrung nachvollziehen, dass jemand, dem man jedes Wort mühsam entlocken muss, kein guter Gesprächspartner ist. Vielleicht sind Sie einfach scheu und verunsichert, aber Ihr Schweigen wird eher so gedeutet, dass Sie sich nicht auf das Gespräch vorbereitet haben. Und der Personaler wünscht sich keinen Monolog, sondern hofft auf ein lebendiges Gespräch, in dem auch Ihre Fragen durchaus willkommen sind. Apropos…

Was macht Ihr Unternehmen? Mit dieser oder ähnlichen Fragen schießen Sie sich blitzschnell ins Aus. Das ist nämlich der ultimative Beweis, dass Sie sich gar nicht auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet haben. Natürlich wird von Ihnen nicht erwartet, dass Sie jedes Detail über das Unternehmen, bei dem Sie sich vorstellen, wissen, doch die Infos, die leicht im Internet auffindbar sind, sollten Sie schon kennen.

Was ist das Gehalt und welche Boni können Sie mir anbieten? Lenken Sie im ersten Vorstellungsgespräch nicht von selbst auf das Thema Gehalt. Lassen Sie lieber den Personaler darauf kommen, sollte das Gespräch sehr gut laufen. Allgemein ist es so, dass bei dem ersten Vorstellungsgespräch – vor allem wegen der Anzahl der Kandidaten – noch nichts entschieden wird. Wahrscheinlicher ist es, dass Sie, wenn Sie auch hier punkten, zu einem zweiten Gespräch eingeladen werden. Es ist also nicht ratsam, das Thema Gehalt anzusprechen, bevor Sie überhaupt wissen, ob das Unternehmen Ihnen die Stelle anbieten wird, oder nicht. Läuft das Gespräch aber super und der Personaler fragt Sie nach Ihren Gehaltsvorstellungen, sagen Sie lieber nicht…

Ich bin mir sicher, dass wir uns einig werden. Werden Sie direkt nach Ihren Gehaltsvorstellungen gefragt, erwartet der Personaler auch eine ehrliche und konkrete Antwort von Ihnen. Berufsanfänger haben es hier etwas leichter, Ihnen verzeiht man eher, dass sie sich noch nicht so gut einschätzen können. Nicht so Bewerbern mit Erfahrung, denn diese sollten ihren Wert auf dem Arbeitsmarkt ihrer Branche eigentlich kennen. Auch hier lautet die Lösung: gute Vorbereitung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen