Donnerstag, 17. November 2016

So bringen Sie Bewegung in Ihren Büroalltag

Dass Sport und Bewegung gut für die Gesundheit sind, sollte nichts neues sein. Deswegen setzen viele in ihrer Freizeit auf verschiedenste sportliche Aktivitäten, um die Spannungen, die sich im stressigen Berufsalltag aufstauen, zu lösen und wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Die Vorteile liegen auf der Hand, denn regelmäßige Bewegung sorgt für eine Stärkung des Immunsystems, einen Schutz des Herz-Kreislauf-Systems, mehr Konzentration und Ausgeglichenheit, ein besseres und selbstsichereres Auftreten und hält, nicht zuletzt, auch Ihr Gewicht die Balance. Da im Fall der Bewegung mehr nicht schadet, geben wir Ihnen ein paar Tipps, wie Sie Ihren Arbeitsalltag aktiver gestalten und die Vorzüge davon genießen können.


1. In den öffentlichen Verkehrsmitteln stehen. Das können Sie schon auf dem Weg zur Arbeit, aber natürlich auch nach Feierabend, auf dem Heimweg, machen – im Büro sitzen Sie wirklich genug, also wieso nicht die Fahrt im Stehen erleben? Außer, dass sie etwas Gutes für Ihre Gesundheit tun, gibt es sicher genug Mitmenschen, die wirklich einen Sitzplatz brauchen und Ihnen sehr dankbar für Ihre Geste sind.

2. Eine Station früher aussteigen oder das Auto etwas weiter weg parken. Ebenso effizient und mit dem ersten Tipp kombinierbar, sorgt früheres Aussteigen, bzw. weiter entferntes Parken für einen kurzen Spaziergang, der den Kopf frei machen kann und, ganz nebenbei, ein paar Kalorien verbrennt.

3. Mit dem Fahrrad in die Arbeit fahren. Wenn der Arbeitsweg nicht mehr als eine Stunde beträgt und es schönes Wetter gibt, spricht nichts dagegen, einmal das Auto stehen zu lassen und mit dem Fahrrad ins Büro zu fahren. Wenn Sie die verlorene Zeit im oft stockenden Berufsverkehr berücksichtigen, sind sie motorisiert auch nicht entscheidend schneller am Ziel. Dafür kommen Sie aber schon gestresst an, anstatt sich über die frische Luft und die Sonne zu freuen.

4. Öfter die Sitzposition wechseln und an Pausen denken. Auch wenn Sie sehr beschäftigt sind, denken Sie daran, spätestens nach 20-25 Minuten Ihre Sitzposition zu wechseln. Und bauen Sie mehr Bewegungspausen in den Büroalltag ein: ihre Wasserflasche und den Mülleimer können Sie beispielsweise so aufstellen, dass Sie dafür aufstehen und ein paar Schritte gehen müssen. Telefonate können auch im Stehen oder Umhergehen bewältigt werden. Und wenn Sie schon aufgestanden sind, schaden auch ein paar Dehnübungen nicht.

5. Treppensteigen. Die einfachste Möglichkeit, für die Extraportion Bewegung zu sorgen – vergessen Sie den Lift! Treppensteigen ist eine der effektivsten Übungen und verhilft Ihnen zu einem knackigen Po und trainierten Oberschenkeln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen