Donnerstag, 9. Februar 2017

Präsentationen halten leicht gemacht

„Was, wenn mir nichts einfällt und ich keinen Ton herausbekomme?“ – wenn der Gedanke, eine Präsentation zu halten, bei Ihnen Schweißausbrüche auslöst, dann sind Sie nicht alleine. Selbst die erfahrensten Profis haben immer noch ein wenig Lampenfieber, bevor sie vor das Publikum treten. Sie sagen, das verbessert letztlich Ihre Leistung. Im Berufsleben werden Sie sicher auch die eine oder andere Präsentation halten, sei es vor Kollegen oder vor einem Fachpublikum. Wie Sie diese Aufgabe souverän meistern, verraten wir Ihnen im Folgenden.


Wichtig ist, dass Sie von Anfang an klar wissen, zu welchem Thema Sie sprechen müssen. Dann können Sie mit der Recherche anfangen und zunächst so viele Informationen sammeln, wie nötig. Soweit die Theorie. In der Praxis hängen das Ausmaß und die Dauer Ihrer Recherche auch von Ihrem Publikum und der Dauer Ihrer Präsentation ab – für eine 30-minütige Präsentation brauchen Sie logischerweise mehr Informationen als für eine 10-minütige, ein Fachpublikum erwartet mehr Tiefe als Laien. Welche Fakten und Zahlen Sie auch in Ihre Präsentation aufnehmen – diese müssen immer stimmen.

Als nächstes sollten Sie die technischen Möglichkeiten Ihrer Location überprüfen – eine Leinwand und ein Projektor stehen in den meisten Fällen zur Verfügung. Und aus einem einfachen Grund – müssten Sie Stichwörter an einer Tafel aufschreiben, dann würden Sie dem Publikum den Rücken zuwenden. Dieses folgt Ihren Ausführungen aber leichter, wenn Sie Augenkontakt halten. Ihre Stichwörter haben Sie - dank Ihrer Office-Software - auf mehreren Slides hinter Ihnen an die Leinwand projiziert. Vorsicht bei der Gestaltung dieser Slides – entscheiden Sie sich im Zweifelsfall immer für die einfachste Variante und überladen Sie diese nie, weder durch zu viele Bilder oder Grafiken, zu viel Text oder auffallende Soundeffekte und Übergänge. Das ermüdet nur das Publikum und lenkt von Ihrem Thema ab. Überhaupt sollten Sie darauf achten, dass Sie immer das Interesse des Publikums wach halten. Dafür gibt es ein paar effektive Tricks:

1. Fangen Sie mit einem Witz oder einer persönlichen Geschichte an, damit Sie Ihr Publikum von Beginn an fesseln. Den Anwesenden dafür zu danken, dass sie an ihren Plätzen sind, zeugt nicht von viel Kreativität.

2. Wenn es Ihnen selbst so vorkommt, dass Sie ein wenig langsamer sprechen, als angebracht, dann haben Sie das richtige Sprachtempo für Ihr Publikum. Reden Sie deutlich, machen Sie kleine Sprechpausen und modulieren Sie Ihre Stimme. Eine monotone Stimme wirkt schlaffördernd.

3. Geben Sie immer anschauliche Beispiele, das macht vor allem abstrakte Zahlen für den Hörer greifbar.

Selbst wenn Sie alles perfekt machen, lässt das Interesse nach einiger Zeit automatisch nach, wie Studien bestätigen. Deshalb sollte Ihr Vortrag die Länge von 45 Minuten nicht überschreiten. Viel Erfolg bei Ihrer nächsten Präsentation! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen