Donnerstag, 13. Juli 2017

So überstehen Sie die heißesten Tage im Büro – die besten Tipps gegen die Hitze

Mit dem Sommer kommen auch die hohen Temperaturen, nicht einmal in der Nacht gibt es noch Abkühlung. Was uns im Urlaub nichts ausmacht, kann im Arbeitsalltag schnell mühsam werden. Steigen die Temperaturen draußen über 30 oder gar 35 Grad, ist es innen oftmals nicht viel kühler. Klimaanlagen gehören nicht überall zum Standard und auch ein Recht auf Hitzefrei besteht nicht. Der Arbeitgeber muss lediglich für zumutbare Arbeitsbedingungen sorgen. Da die Unternehmen in der Sommerzeit nicht einfach schließen und ihren Angestellten drei Urlaubsmonate gönnen, verraten wir Ihnen ein paar bewährte Tipps, wie Sie die heißesten Tage des Jahres am besten überstehen.


1. Zeitig lüften. Öffnen Sie am Morgen, gleich nachdem Sie ins Büro kommen, alle Fenster und lüften Sie gut durch, bevor die Hitze zunimmt. Am Morgen ist die Luft oft noch angenehm kühl. Später ist Fenster öffnen zwecklos – einzig die heiße Luft zirkuliert. Schließen Sie die Fenster anschließend und dunkeln Sie das Büro, soweit es geht, mit Jalousien, Rollos oder dergleichen ab, damit die Hitze draußen bleibt.

2. Ventilator aufstellen. Ein Ventilator ist zwar keine Klimaanlage, kann aber trotzdem für Kühlung sorgen, indem es die Schweißverdunstung von der Hautoberfläche unterstützt. Richten Sie Ihn direkt auf Ihre Schläfen oder Stirn, steigern Sie das Risiko für Erkältungen und Kopfschmerzen. Oftmals ist es besser, den Ventilator auf den Oberkörper auszurichten.

3. Richtige Kleidung wählen. Tragen Sie helle und luftige Kleidung, bevorzugt aus Naturfasern. Diese sind atmungsaktiv und verhindern, dass Sie überhitzen.

4. Viel trinken. Sie kennen die Regel, dass ein erwachsener Mensch im Schnitt 2 Liter Flüssigkeit braucht. Bei Hitze verliert der Körper aber mehr Wasser als sonst, d.h. der empfohlene Flüssigkeitsbedarf steigt bis auf das Doppelte. Sorgen Sie also dafür, dass der Flüssigkeitshaushalt ausgeglichen bleibt und trinken Sie mehr als sonst. Koffein- und alkoholhaltige Getränke sind zu vermeiden, pure Fruchtsäfte mit Wasser zu verdünnen.

5. Selbst für Kühlung sorgen. Kalte Nacken- oder Beinkompressen sorgen für angenehme Kühlung, alternativ können Sie auch beide Handgelenke einige Minuten unter fließendes, kaltes Wasser halten. Besonders Pfiffige füllen kalten, grünen Tee in eine Sprühflasche ein und befeuchten damit Gesicht oder Nacken – wunderbar erfrischend!


6. Früher arbeiten. Wenn Sie nichts gegen die Hitze unternehmen können, weichen Sie ihr doch aus! Einigen Sie sich mit Ihrem Vorgesetzten auf vorgelagerte Arbeitszeiten, damit Sie einerseits die frischen, frühen Morgenstunden zum Arbeiten nutzen, andererseits am Nachmittag im Schatten, mit einem Drink in der Hand, den Sommer genießen können.

1 Kommentar:

  1. Da sind echt tolle Tipps dabei! Das mit dem grünen Tee klingt super erfrischend und werde ich gleich mal ausprobieren. Ich finde es noch wichtig, dass betont wird, dass nicht nur die Arbeitnehmer dafür sorgen müssen, dass es ihnen bei Hitze gut geht. Auch der Arbeitgeber hat eine Verpflichtung bei Hitze entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Dazu gehören auch Verdunkelungsmöglichkeiten und die Bereitsstellung von Getränken (vgl. http://blog.betriebsrat.de/gesundheitsschutz/the-heat-is-on-was-tun-bei-sommerhitze-am-arbeitsplatz/) Vielleicht kann man da nochmal mit dem Chef reden. :)

    AntwortenLöschen