Montag, 11. Dezember 2017

Nebenjob als Weihnachtsmann

Viele beschweren sich darüber, dass die Bedeutung der Weihnachtsfeiertage mehr und mehr in den Schatten tritt und von blankem Kommerz ersetzt wird. Tatsache ist, die Adventszeit und Weihnachten spülen jährlich Rekordsummen Geld in die Taschen der Unternehmer. Und zwar nicht nur der Geschenke wegen, denn findige Dienstleister spezialisieren sich auf die Vermittlung von Weihnachtsmännern, Elfen, Engeln usw., die in Kaufhäusern, auf Firmenfeiern, Schulfesten, in Altenheimen und Krankenhäusern und auch zuhause beim Kunden auftreten. Da die Saison sehr kurz und ein Job als Weihnachtsmann kein ganzjähriger Vollzeitjob ist, tut sich hier die Chance auf, nebenbei etwas zu verdienen. Wir haben uns zum Nebenjob Weihnachtsmann für Sie schlau gemacht.


Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, Ihr Feiertagsbudget mit einem Nebenjob als Weihnachtsmann aufzubessern, hier die gute Nachricht – das geht tatsächlich, allerdings müssen Sie dazu zeitlich ziemlich flexibel ein, denn Ihre Einsatzorte können über die ganze Stadt und in der Umgebung verstreut liegen. Deswegen ist es ein Nebenjob, der sich vor allem etwa für Studenten oder Rentner eignet, wobei es nicht unmöglich ist, selbst als fester Angestellter nebenbei als Weihnachtsmann zu jobben. In den meisten Städten gibt es darüber hinaus Agenturen, die Weihnachtsmänner vermieten und auf saisonale Mitarbeiter angewiesen sind. Die Vorteile, die diese Agenturen bieten, sind nicht von der Hand zu weisen. Sie sorgen für ein professionelles Weihnachtsmannkostüm und übernehmen auch die Planung der Einsätze für Sie. Sie müssen lediglich den Terminplan, den man Ihnen aushändigt, befolgen.

Haben Sie bereits weiße Haare, einen weißen Bart und vielleicht auch einen runden Bauch? Sehr gut, jedoch sind diese keine Grundvoraussetzung, denn es gibt Perücken und falsche Bärte zum ankleben. Und ein kleiner Bauch lässt sich auch nachträglich unter dem Kostüm ausstopfen. Das alles stellt Ihnen die Agentur auch zur Verfügung. Was sie jedoch auf jeden Fall mitbringen müssen, ist gute Laune, viel Geduld und allgemein keine Scheu vor dem Umgang mit Menschen. Denken Sie daran, vor allem wenn Sie vor Kindern auftreten – Sie müssen dafür sorgen, dass diese Sie nicht als falsch durchschauen! Keine leichte Aufgabe. Außerdem sollten Sie noch ein paar gängige Weihnachtslieder und -gedichte beherrschen und sich auf jeden Fall mit den jeweiligen Weihnachtsbräuchen auskennen.

Es gibt allerdings auch eine schlechte Nachricht – da die letzten Einsätze, vor allem, wenn Sie von Familien gemietet werden, am 24. Dezember stattfinden, werden Sie kaum Zeit mit Ihrer eigenen Familie verbringen. Ob die Verbesserung der Finanzen diesen Umstand aufwiegt, müssen Sie letztlich selbst entscheiden. Soviel von uns – an den eigentlichen Weihnachtstagen sind Sie auf jeden Fall im Kreise Ihrer Lieben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen